"Alle Welt fährt nach Wacken"

                       W:O:A Wacken kommt zu uns

Foto: Marco Sensche
Foto: Marco Sensche

Ein besonderer Vortrag wurden den fast 100 anwesenden LandFrauen und Gästen von Nick Hüper, ICS, gehalten, der seinen kurzfristig verhinderten Chef Holger Hübner vertrat.

Kurzweilig und sehr interessant berichtete er in Wort und Bild von dieser besonderen Heavy-Metal Veranstaltung.

 

1990 wurde mit Holger Hübner und Thomas Jensen aus einer Kneipenidee das erste Wacken Open Air geboren. Nicht von Anfang an erfolgreich, aber mit Hilfe von Familie, Freunden und einem Gespür für die Musiklandschaft wurde ein gut funktionierendes Netzwerk aufgebaut, das allmählich immer besser funktionierte.

Inzwischen wird in dem beschaulichen Dorf Wacken an ein paar Tagen im Jahr auf einem 250 ha großen Gelände mit 75 000 Fans das weltgrößte Heavy-Metal-Fest gefeiert. Bekannte Musikgrößen wie Rammstein, Ozzy Osbourne usw. stehen auf der Bühne.

Gut organisiert und von den Dorfbewohnern akzeptiert gibt es keine größeren Probleme im Ablauf. Auch wenn die Nachfrage nach weiteren Karten besteht, so möchten die Organisatoren das friedliche „Familienfest“, wie er es nannte, in dieser Größenordnung belassen!

Nick Hüper berichtete außerdem über die wirtschaftlichen Vorteile für die Region und das soziale Engagement der Mitarbeiter bei ICS.

Er beantwortete anschließend launig die vielen Fragen der interessierten Zuhörer. Zum Abschluss bekam jede(r)) einen W:O:A-Beutel mit Fan-Artikeln.

 

Ingrid Sattler bedankte sich für den tollen Vortrag.

Die großzügigen Spenden der Anwesenden erbrachten ca. 150 €,

die der LandFrauenVerein mit 100 € aufstockte.
So konnten ca. 250 € für die Wacken-Foundation überreicht werden. 

Foto: Marc Hansen
Foto: Marc Hansen