" Altes bewahren - Neues erfahren" am 08.04. 15 in der Gaststätte "Voßkuhle"              

v.  li. Sonja Stümer, eine Kollegin, ihr Ehemann und Karin Wiedenhöft
v. li. Sonja Stümer, eine Kollegin, ihr Ehemann und Karin Wiedenhöft

95 % aller Deutschen finden es nützlich und wichtig, dass "man" sich richtig benimmt. Mit Witz und Charme berichtete die Niebüllerin Sonja Stümer anhand vieler Beispiele über Höflichkeit und Etikette. Sie ist gelernte Tanzlehrerin und ausgebildeter Coach für Umgangsformen.   Themen aus den Bereichen „Feiern, Fest, Gastlichkeit“ und „Alltag“ wurden durchgenommen. z. B. bei einer Gesellschaft ist die Begrüßung „Hallo“ nicht passend, beim Händeschütteln sollten die Daumen gestreckt aneinander vorbei geführt werden, Blumen werden nicht in Papier verpackt übergeben und ein  Aperitifglas nicht mit an den Tisch genommen. Bei Begrüßungen ist es am geschicktesten, wenn man der Reihe nach begrüßt, beginnend mit dem Nahestehendsten. Ansonsten gilt es, die Hierarchie zu beachten.  Ein Mann muss nicht immer die Rechnung bezahlen, aber auch "altes", z. B. das der Herr der Dame in den Mantel hilft, ist durchaus noch in. Ein interessanter, kurzweiliger Abend.